BSD – Der AK Heimat & Brauchtum stellt sich vor

Zusammengestellt von Rainer Pfeifer am 09. Januar 2017

 

Entstehung Arbeitskreis Heimat + Brauchtum

 

 

Vor der der Fotoausstellung vom 7. bis 8. Juli 2007 anlässlich der 700 Jahr Feier Dillhausen wurden rund 1.378 alte Bilder, 156 alte Zeitungsartikel und Bilder von Dillhausen,  etwa 70 Exponate aus vergangenen Jahren und Jahrzehnten von den Dorffamilien gesammelt und zusammengetragen.

Die Arbeitsgruppe Fotoausstellung (Erhard Gemeinder, Brigitta Hess, Elke Klein, Oswin Klein, Dieter Marek, Rainer Pfeifer, Marlies Schnepper, Paul Stadge, Maria Weingarten und Angelika Wolf) erarbeitete aus diesen Unterlagen die Präsentation im DGH. Parallel dazu wurde weiter recherchiert und Bilder und Unterlagen ergänzt.

Die Ausstellung war ein Erfolg. Das zeigte die festgehaltene Besucherzahl. 

Am 19.01. 2008 traf sich diese Gruppe um sicherzustellen, dass die „Ausstellungsteile“ geordnet in einem Archiv zusammengeführt werden. Leider haben nicht „alle“ Arbeitskreismitglieder mitgearbeitet! Die „Verbliebenen“ lieferten ihre Unterlagen bei der Anlaufstelle Rainer Pfeifer ab.

Die Archivierung mit Bestandslistenführung Bilder/Texte/alte Zeitungsartikel (daraus resultiert ein Zeitungs- und Bildarchiv) erstellte Rainer Pfeifer. Die Exponate wurden an die Familien zurückgegeben.

Die Bemühungen von Rainer Pfeifer, über die 2008 gegründete Bürgerstiftung, einen Arbeitskreis mit der Aufarbeitung der „alten Unterlagen“ und Rückführung der Exponate einen Arbeitskreis und ein kleines Museum zu realisieren verliefen im Sande!

Rainer Pfeifer arbeitet „im stillen“ an diesem Thema weiter. Ergänzte, datierte Bilder, recherchierte…usw.

2014, endlich, gründete sich mit dem neuen Vorstandsvorsitzenden, Dr. Joachim Schermuly ein Arbeitskreis – Heimat und Brauchtum-. Die Hartnäckigkeit von R.Pfeifer wurde belohnt. Zum Arbeitskreis gehören: Ulrike Löhr, Joachim Schermuly, Thomas Klein, Erhard Gemeinder, Rainer Pfeifer. Im Vierwochentakt trifft man sich im fast umgestalteten Pfarrgemeindehaus Sankt Laurentius. Diese Arbeitsgruppe versucht Geschichte und Geschichten aus unserem Dorf zu präsentieren. Veröffentlichungen, Bilderausstellungen und später auch Ausstellungsstücke  aus allen Bereichen des dörflichen Lebens. Nach jetzigem Stand der Dinge ist ein „kleines Museum“ im zukünftigen Pfarrgemeindehaus denkbar. 

Vor der ersten gemeinsamen Präsentation am 10. August 2014 formulierte  Joachim Schermuly u.a. in der Pressemitteilung; die Bürgerstiftung will gemäß ihrer Satzung viele Aufgaben erfüllen. Eine davon ist die Heimat und Brauchtumpflege. 

 

Bisher durchgeführte Projekte:

 

  1. Brunneneinsegung am 9. Mai 2010. Fotodokumentation im Vereinskasten am Brunnenplatz. Thema: Vom Bauerhaus 1873 zum Brunnenplatz 2009. In dieser Ausstellung wurde die Entwicklung des Platzes in Bildern und Zeitungsdokumenten präsentiert. Diese Ausarbeitung erfolgte vor Gründung der Arbeitsgruppe „alleine“ durch Rainer Pfeifer.

 

 

  1. Heimführung und Restaurierung des Original Schutzpatrons Sankt Laurentius (Kosten kath. Kirchengemeinde Sankt Laurentius) mit Fotodokumentation, Texten und Hintergründen anlässlich eines Gottesdienstes am 10.8.2014 in der Sankt Laurentius Kirche Dillhausen.

v.l.n.r. Ulrike Löhr, Thomas Klein, Dr. Joachim Schermuly, Rainer Pfeifer, Pfarrer Dieter Braun

 

  1. Besuch des Staatsministers Axel WINTERMEYER von der

Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden am 29. August 2014 in

Dillhausen. Übergabe des Schecks an die Bürgerstiftung.

Begrüßung und „Präsentation Dillhausen“ im Foyer des DGH. 

 

v.l.n.r. Ulrike Löhr, Günter Schäfer, Dr. Joachim Schermuly, Sybille Eckerth, Thomas Klein, Dieter Marek, Rainer Pfeifer, Michael Kintscher.

 

  1. „Heimatkalender 2015“. Vom Bauerhaus 1873 zum Brunnenplatz 2010. Vorstellung Kalender am 30.11.2014.

 

 

  1. 5. Volkstrauertag 11.2015. Fotodokumentation der Gefallenen und Vermissten Dillhäuser im 1. Weltkrieg mit Gedenkfeier im Foyer des DGH. Ergänzt mit einer Gruppe aus Biskirchen, welche Original Uniformen mit Ausrüstungen usw. vorstellte.

 

 v.l.n.r. Ulrike Löhr, Hans-Werner Klein, Rainer Pfeifer, Dr. Joachim Schermuly, Erhard Gemeinder, Thomas Klein

  1. 20.6.2015. Fotodokumentation „10 Jahre Joy to Sing“ im Foyer DGH.

 

 

  1. November/Dezember 2016 – Realisierung Broschüre in der Reihe: Geschichte und Geschichten – „Kindergarten Dillhausen 1958 bis 2009“. 40 Stück sind verkauft. Weitere Verkaufsaktivitäten folgen.

 

 – Kindergarten Dillhausen –

Geschichte und Geschichten ab 1958

 

 

 

Limitierte Auflage

– ein interessantes Heft (36 Seiten) – gestaltet von Rainer Pfeifer

Auch hier erhältlich für 14 €  – Versand ist möglich (+ 2 € in Deutschland)

Eine e-mail an stiftung-dillhausen@t-online.de genügt!

 

  1. 8. „Heimatkalender 2017 von September bis Dezember Thema: alte Postkarten Dillhausen ab 1909“. 68 Stück verkauft.

 

 Tragende Säulen des Arbeitskreises Rainer Pfeifer(l.) und Erhard Gemeinder

 

  1. 9. Arbeitspapier mit Dillhäuser Daten, Jahreszahlen, aus den Kirchenchroniken Dillhausen/Mengerskirchen/Bistum Limburg von 1013 bis 2005. Ausgehend von den Jahreszahlen (Beispiel: 1451 Guß und Anschaffung einer Glocke für die Dillhäuser Wehrkirche/Name Maria-Laurentius/Gießer der Glocke Johan Bruwiler van Keppel Hungen) werden Geschichte und Geschichten entstehen. Ein Großteil der „Jahreseckzahlen“ bezogen auf die Kirche ist durch die Arbeit von Rainer Pfeifer recherchiert und teilweise formuliert.

 

Projekte für 2017/2018.

 

Überlegungen am Volkstrauertag 2017 eine Fotodokumentation über die Gefallenen und Vermissten des 2. Weltkrieges durchzuführen.

 

Mit dem Titel „Vom Kirchhof 1013 (alte Wehrkirche) zum Friedhof“ ist eine zweite Broschüre in Vorbereitung.

 

Aus der Fotoausstellung 2007 und den bisherigen Präsentationen sind 95 Charts vorhanden. Diese Charts sollen, abwechselnde Themen, in einer Dauerausstellung „am Brunnenplatz“ in dem bisherigen Vereinskasten ausgestellt werden. Der Anfang erfolgte Ende Juli 2016 mit  „Vom Bauerhaus 1873…“ und wurde im Oktober 2016 abgelöst durch das Thema „alte Dillhäuser Postkarten..“

Das Archiv befindet sich im Sankt Laurentius Haus. Ein kleines Museum mit Dauerausstellungen ist ab Mitte 2017 im bis dahin komplett renovierten „Sankt Laurentius Haus Dillhausen“ denkbar.

Das dafür vorgesehene „Engelshaus“ ist innen noch nicht renoviert.

Rainer Pfeifer/23.01.2017

Hinterlassen Sie ein Kommentar